X

Videos

„Mon Chouchou“, zu Deutsch „mein Liebling“. Ob im Alltag oder in den Träumen – es scheint unmöglich, der verflossenen Liebe zu entkommen. Betont wird dieses Gefühl der Sehnsucht und Ausweglosigkeit im Musikvideo zu Mon Chouchou durch Bilder aus dem märchenhaften Labyrinth Rosegg in Kärnten. Wie in einer Traumwelt ist Soph auf der Suche – nach ihrem geliebten „Chouchou“ oder einem Ausweg aus dem Labyrinth?

Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl. Und genau dieses Gefühl wird im Musikvideo zu Für immer nur dich durch Bilder von grünen Wiesen, Bergen und einem glücklichen Brautpaar vermittelt – der Schwester und dem Schwager von Soph. Die Liebesgeschichte der beiden hat die Songwriterin dazu inspiriert, dieses authentische Hochzeitslied zu schreiben. Besonders schön ist, dass im Musikvideo Ausschnitte aus dem Hochzeitsvideo zu sehen sind.

Soph – LICHTERLOH (Offizielles Musikvideo)

Ein winziger Funke genügt, um das Feuer in einer gescheiterten Beziehung oder Affäre wieder zu entfachen. So groß die Vernunft auch sein mag – die Versuchung ist noch viel größer. In LICHTERLOH werden mit Hilfe zahlreicher Metaphern das Gefühlschaos, die Zu-und Abneigung sowie die dabei entstehende Hitze in Szene gesetzt. Im dazugehörigen Musikvideo gehen diese Emotionen wortwörtlich in Flammen auf.

Soph – LICHTERLOH (Making Of)

Tropfende Fackeln, brennende Autos und schmutzige Füße – beim Musikvideodreh zu LICHTERLOH gab es einige Challenges zu meistern. Umso besser, dass die Kamera auch behind the scenes mitgelaufen ist. Das Making Of ermöglicht einen Einblick hinter die Kulissen, man lernt das gesamte Team kennen und sieht, wie viel Spaß die Dreharbeiten gemacht haben. Danke für das Making Of, Mira & Adam!

Soph – Du Bist Schön (Offizielles Musikvideo)

Du Bist Schön – was zunächst nach einer herzzerreißenden Ballade klingt, entpuppt sich schon in der zweiten Songtextzeile als ironisch-satirische Single-Hymne. „Du bist schön und gescheit, aber nichts für die Ewigkeit!“ Mit einem Augenzwinkern stellt Soph die schnelllebige Dating-Kultur von Generation Y infrage: Wer Gefühle entwickelt, wird abserviert! „Wir lachen viel und trinken Wein, du bildest dir Gefühle ein… warum?!“

Soph – Nicht Mit Dir (Offizielles Musikvideo)

„Wenn ich irgendwas vermisse, dann nur deine Familie – und nicht dich!“ So deutlich bringt Soph in ihrer Single Nicht Mit Dir auf den Punkt, was vielen nach einer emotionalen Trennung auf der Zunge brennt. Der Abschied war schmerzhaft, dafür sind die Fronten jetzt geklärt. „Es gibt kein Wir – nicht mit dir.“ Danke an Vincent Bueno für die Musikvideo-Kooperation und Lucas Babuder für die Location!

Soph – Kalte Füße (Au Revoir) (Offizielles Home Isolation Video)

Junge Liebe ist so schön – und so zerbrechlich! Genau darum geht es in der Single Kalte Füße (Au Revoir). Man hat das Gefühl, sich ganz nahe zu kommen, und plötzlich bekommt der oder die andere doch noch kalte Füße. Das letzte „Auf Wiedersehen“ entpuppt sich als das letzte Wiedersehen, das es jemals gegeben hat. „Du sagtest au revoir, jetzt bist du nicht mehr da.“

Soph – Stimme Spüren (Offizielles Lyric Video)

„Ich hätte gehen sollen, doch ich bin viel zu lange geblieben.“ Nach zwei Uhr Früh treffen wir für gewöhnlich nicht mehr die vernünftigsten Entscheidungen – so auch Soph in ihrer Single Stimme Spüren. Hast du dich auch schon einmal länger als notwendig mit einem Arbeitskollegen/einer Arbeitskollegin oder deinem besten Freund/deiner besten Freundin unterhalten und verbal intime Grenzen überschritten? Dann ist dieses Lied auch für dich.

Soph & Päm – Nur Geträumt (Nena Video Call Cover)

Gemeinsam musizieren trotz Social Distancing? Kein Problem! Soph und ihr Produzentenkollege Päm lassen sich von der Pandemie nicht bremsen und kreieren ihre ganz eigene Version von Nenas Hit Nur Geträumt. Unterhaltsam ist dieses Video Call Cover nicht nur dadurch, dass Soph und Päm hunderte Kilometer voneinander entfernt waren, sondern auch durch das Blockflöten-Solo.

— Play – Nicht Mit Dir
— Play – Kalte Füße (Au Revoir)
— Play – Nur Geträumt
— Play – Stimme Spüren

Clara Sophie Jirovec (2023)